move)log® für Behältermanagement

move)log® für Behältermanagement

Behältermanagement umfasst die Planung, Steuerung und Überwachung der Bestände und Bewegungen der Lademittel. Ziel des Behältermanagements ist die Verfügbarkeit der zur Produktion, dem Transport und zur Lagerung benötigten Ladungsträger bei einem möglichst geringen Behälterbestand.

Es gibt unterschiedliche Blickwinkel: Ein Lagerdienstleister beispielsweise benötigt einen Sicherheitsbestand, um etwa defekte Paletten zu ersetzen und um jederzeit Kommissionieren zu können (also auf neue leere Paletten umpacken). Andere Kunden benötigen ein Kommissioniersystem, für welches eine bestimmte Anzahl von Kreislaufbehältern vorgehalten werden muss. Bei Behältermanagement-Dienstleistern werden Behälter produziert und in Umlauf gebracht.

In der Lager- und Transportlogistik werden vielfältige Behälter eingesetzt. Beispiele sind etwa Paletten im Euromaß aus Holz oder Kunststoff, Industriepaletten, CHEP-Paletten, Gitterboxen, Rollcontainer und Kunststoffkisten in allen denkbaren Maßen, Größen und Systemen.

Die Behälter stellen selbst einen Wert und Kostenfaktor dar. Daher wird das Management von Behältern / Leergut als eine Funktion der Lagerlogistik in allen Branchen mit Lager- oder Transportlogistik benötigt. Hierbei geht es um das Führen von Leergutbeständen mit getrennter Bestandsführung je Frachtführer oder Kunde, und die automatisierte oder manuelle Erfassung der Lieferung oder Rücknahme von Behältern / Leergut, um bei Leergut-Tauschsystemen die im Lager oder Umlauf befindlichen Behälter im Blick zu behalten.

Weiterhin stellt das Behältermanagement selbst eine besondere Form der Logistikdienstleistung dar. Hierbei übernimmt der Logistikdienstleister zum Beispiel die Beschaffung, Bereitstellung, eindeutige Identifizierung (Barcode) und Koordination des Rücklaufs der Behälter, in der Regel als Kreislaufsystem mit zusätzlichen Dienstleistungen wie Reinigung von benutzten Kreislaufbehältern und Austausch defekter Kreislaufbehälter.

 

Vorteile von move)log® für Behältermanagement:

  • Führen von Leergutbeständen
  • Automatisiertes Buchen der Leergutbewegungen bei Wareneingang und Warenausgang
  • Barcode-Labeldruck, Behälterlabels, GS1-Labels (EAN-128)
  • Historische Bewegungsdaten und Rückverfolgung von Behältern
  • Auswertungen und Berichte (Bestandslisten usw.) mit vielseitigen Abgrenzungen
  • Belege wie z.B. Leergutquittung, Kontoauszug, Leergutmahnung

 

Darüber hinaus bietet move)log® für Behältermanagement:

  • Führen von Leergutbeständen in verteilten Standorten
    • unterschiedliche Leergutartikel (Behältertypen)
    • beliebige Anzahl Leergutkonten (z. B. Kunden, Spediteure)
    • Behälternummernkreise
    • Individuelle Identifikationsnummern je Behälter möglich
    • Kreislaufbehälter
  • Clearing von Leergutbeständen
  • Automatisierbare Schnittstellen zum Import und Export von Stamm- und Bewegungsdaten

 

Für das Behältermanagement als Dienstleistung bietet move)log® Dienstleistungsabrechnung zusätzliche Vorteile:

  • Konfigurierbare Abrechnungskonditionen mit unterschiedlichen Abrechnungsperioden und Abrechnungsturnus, Staffelpreisen
    • Lagerorte, Kundenstandorte
    • Reinigungslager
    • Bestände in Transit
  • Abrechnung von Behälterbeständen je Lagerort nach Zeit / Dauer (Miete)
  • Abrechnung von Behälterbewegungen (Vorgängen)
  • Pfandabrechnung
  • Vorschau und Prüfung der Abrechnungen
  • Automatisierung der Abrechnung
  • Versand der Rechnungsbelege aus dem System

 

 

ags live

Webinare / Webcasts

move)log® - Die Lagerverwaltungssoftware (LVS) 28.07.21 (Mittwoch) 10:00–10:45 Uhr